Allgemein Deutschland Fremdgewandert

Auf dem Laves Kulturpfad – Pyramiden in Norddeutschland

Historische Architektur auf dem Laves Kulturpfad

Wanderung auf dem Laves Kulturpfad

Beinahe mystisch mutet der Blick auf die Laves Pyramide an. Sie liegt eingebettet zwischen mächtigen, alten Bäumen und erinnert tatsächlich ein wenig an ihre berühmten Vorbilder. Nur das der Sand in diesem Fall Schnee ist. Nicht weit entfernt von der Pyramide taucht ein kleiner, griechischer Tempel auf und auch einen Blick ins Mittelalter können wir werfen. All das ist möglich auf dem Laves Kulturpfad, im Landkreis Hildesheim. Ein toller Wochenendausflug, von dem wir euch gerne berichten.

Eintauchen in die Geschichte des kulturhistorischen Rundwanderwegs

Detailaufnahme des Schloss Derneburg

Der Laves Kulturpfad ist ein rund 2,5 km langer Rundweg, den man allerdings auch ein wenig ausdehnen kann. Wir sind am Ende rund 4 km gegangen. Es ist aber auch noch mehr möglich. Er führt durch den englischen Landschaftspark des Schlosses Derneburg und wartet mit einigen Highlights auf.

Parkplätze gab es in Derneburg im Winter 2021 genug. Wir standen zwar etwas am Ortrand, im Nachhinein würden wir aber empfehlen, direkt am Schloss Derneburg zu parken. Dort geht nicht nur der Laves Kulturpfad offiziell los, sondern es gibt auch die ersten Highlights zu sehen. Übrigens kann man dort nach dem Ende der Tour auch wunderbar im Glashaus einkehren.

Panoramablick auf das Schloss Derneburg

Unsere Wanderung führt uns zunächst oberhalb auf einem Wirtschaftsweg, der den Wald vom Feld und schlussendlich auch Derneburg trennt. Von hier aus hat man einen tollen Blick auf das Schloss Derneburg und die umliegende Landschaft.

Wirschaftsweg oberhalb des Schloss Derneburg
Panoramablick auf das Schloss Derneburg

Im Anschluss quert man eine wenig befahrene Straße (trotzdem ist hier Vorsicht geboten!) und taucht in den Wald ein. Dieser ist ein wunderbarer Mischwald und die ganze Zeit erwarte ich schon Rehe zwischen den Bäumen zu erspähen. Kleiner Spoiler, das passiert am Ende tatsächlich auch. Richtig cool! Und passiert uns relativ selten.

Wo sich Ägypten und Griechenland „Gute Nacht“ sagen

Von dort aus ist es nicht weit, bis zum für uns größten Highlight auf der Tour, der Laves Pyramide. Wir nähren uns ihr von hinten und können zunächst nur die Spitze erahnen, ehe wir kreisförmig drumherum gehen.

Die Pyramide wurde 1839 zum Tod vom Grafen Ernst zu Münster in Auftrag gegeben und dient ihm und seiner Familie als Mausoleum. Gerade im 19. Jahrhundert gab es in Deutschland eine Faszination für Ägypten und es war keine Seltenheit, sich sogenannten „orientalischen“-Elementen zu bedienen. Auch viele Synagogen aus dieser Zeit, wurden zum Beispiel in diesem Stil erbaut. Ein spannendes Thema, wer sich da reinlesen mag.

Laves Pyramide von hinten
Pyramide auf dem Laves Kulturpfad

Nachdem wir die Pyramide ausführlich besichtig hatten, ging es ein kleines Stückchen bergauf, bis zum griechischen Tempel. Dieser wird Umgangssprachlich auch Teehaus genannt, denn der Graf lud dort gerne Gäste ein, weil man von dort beinahe ohne Hindernisse auf seine Ländereien schauen konnte. Wir haben dort zwar keinen Adle getroffen, konnten aber kurzzeitig zwei Rehe beobachten. Leider waren sie aber viel zu schnell, um sie irgendwie mit der Kamera festzuhalten.

Griechischer Tempel auf dem Laves Kulturpfad

Bewegte Bilder zu unserem Spaziergang auf dem Laves Kulturpfad

Fazit zum Laves Kulturpfad

Insgesamt waren wir sehr angetan vom Laves Kulturpfad und können einen Spaziergang dort nur empfehlen. Es lohnt sich auch immer mal wieder auf die Hinweistafeln zu schauen und so ein paar Hintergrundinformationen zu bekommen. Im Nachhinein kann man das aber auch auf der Seite von Holle nachlesen:

Einer der meistgesagten Sätze während der Pandemie ist sicherlich, Deutschland ist auch schön und auch dieses Mal passt es absolut. Wir sind rund 30 Minuten von Hannover aus gefahren und haben dieses Schmuckstück entdeckt. Außerdem war uns bis dahin auch nicht bekannt, dass Holle die Gemeinde der Bürgen und Schlösser ist. Es gibt also noch einiges für uns zu entdecken.

Der Laves Kulturpfad eignet sich insbesondere auch für Wanderungen mit Kindern. Er ist nicht nur relativ kurz, sondern hat mit einer Pyramide sowie einem griechischen Tempel und einem Schloss, einfach unschlagbare Argumente.

Von uns gibt 5 von 5 Sterne für diesen kurzweiligen Sonntagsausflug nach Derneburg. Wir kommen sicherlich nochmal wieder, sobald Cafés wieder öffnen dürfen.

Herzlichen Dank auch nochmal für die Empfehlung eines Community-Mitglieds für diese kurze Wanderung. Du hast auch eine Empfehlung für uns oder eine Idee, was wir unbedingt mal machen sollten? Dann schreib uns eine E-Mail an kontakt@deutschland-deine-berge.com oder per Instagram oder Facebook. Wir freuen uns auf deine Nachricht.

Schlammiger Weg auf dem Laves Kulturpfad
  1. Pingback: Fremdgewandert im Januar - Deutschland deine Berge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.