Allgemein Die Berge

Berg #1: Wurmberg – der höchste Berg Niedersachsen

Der Wurmberg ist der höchste Berg Niedersachsen und unsere Nummer Eins. Mitte November hat es Deutschland Deine Berge dorthin verschlagen und eine wirkliche Winter-Wunder-Welt hat uns begrüßt. Was wir außerdem tolles erlebt haben, kannst du hier nachlesen.

Blick vom Wurmberg auf die verschneiten Wälder rings herum

Der Wurmberg ist Niedersachsens höchster Berg und mit seinen 971,2 Meter unser erstes Ziel auf unserer Mission „Deutschland deine Berge“. Mitte November 2016 gab es dort einen Wintereinbruch, den wir sofort ausgenutzt haben. Trotz Wurmberg Webcam waren wir allerdings nicht darauf vorbereitet, was uns dort erwartet.


Schneekugelfeeling auf dem Wurmberg

Die Sonne scheint golden durch die grünen Zweige der Tannen. Durch die Wärme leicht angetaut rieselt immer wieder Schnee herunter. Fast sieht es aus, als wolle die Natur bestimmte Stellen auf der Erde highlighten. Ich schließe die Augen und drehe mich im Kreis. Immer schneller und schneller werde ich und genieße das Gefühl, mit der Natur zu sein. Ich stelle mir vor, von außen muss es wie eine Schneekugel aussehen: ein sich drehendes Mädchen, im herabrieselnden Schnee und dem goldenen Licht der untergehenden Sonne.

Anfahrt mit zwei Jahreszeiten

Zusammen mit einer Freundin haben wir uns von Hannover aus auf den Weg zum Wurmberg gemacht. Während bei uns zu Hause die Blätter gerade noch von den Bäumen gekommen sind, sah es rund um Braunlage am Wurmberg schon ganz anders aus. Je höher wir uns nach oben geschraubt haben, desto mehr Schnee lag plötzlich. Ich musste immer mal wieder langsamer mit dem Auto fahren, damit Miguel Fotos machen konnte. Es sah aber auch einfach zu gut wie die Berge zwei geteilt waren: unten Herbst und oben Winter.

Abmarsch in Braunlage

Bereits hier hat sich allerdings das erste, kleinere Problem aufgetan. Man kann das Auto direkt an der Wurmberg Seilbahn packen und von dort aus hochgehen. Leider nehmen die Parkautomaten nur Kleingeld. Zusammen sind wir auf ganze 1,30€ gekommen, was leider nicht so ganz gereicht hat. Zum Glück ist ein nettes Pärchen gekommen und konnte uns aus der Miesere helfen, indem es unseren 5€ Schein in Kleingeld wechselte. Nun stand also dem ersten Berg von Deutschland deine Berge nichts mehr im Weg.

Gipfelsturm mit Hindernissen!

Die erste erfreuliche Nachricht am Tag war, dass die Seilbahn, sowie auch die gesamte Gastronomie am Berg geschlossen hatten. Das bedeutete für uns auch mehr Ruhe am Berg und vor allem Muse, die Natur zu genießen. Je weiter höher wir gekommen sind, desto mehr lag auch Schnee. Einfach wunderschön! Gefolgt sind wir dem mit der grünen 10 ausgeschilderten Weg. Leider wurde es durch den Schnee irgendwann nicht mehr ersichtlich, wo der Weg genau verläuft. So wussten wir am Rodelhaus nicht mehr, ob wir links oder rechts mussten und sind wieder ein Stück hinabgestiegen. Dort gab es einen weiteren Weg nach links, in den wir eingebogen sind.

Der schönste Umweg der Welt

Das es hier allerdings gar keine Schilder mehr gab, hätte uns ruhig mal eher auffallen können. Allerdings war dieser Weg so märchenhaft verschneit und die Schneedecke kaum durch Fußspuren durchzogen, dass wir einfach gar nicht darauf geachtet haben. Erst als es deutlich bergab ging dachten wir uns, das kann nicht richtig sein. Natürlich hatten wir die gute alte Harzkarte nicht dabei und mussten erstmal GoogleMaps befragen. Dadurch ist dann raus gekommen, dass wir am Rodelhaus doch richtig waren. Also wieder umgekehrt, um den gleichen Weg nochmal zu gehen. Kein schönes Gefühl.

Auf gehts zur Wurmberg Spitze – Gipfelsturm auf 971,2 Meter

Und tatsächlich, hätten wir nur ein kleines Stück nach rechts geschaut, wäre uns sicherlich auch die grüne 10 aufgefallen. Aber was soll´s, Umwege gehören irgendwie auch dazu. Wir sind nur froh, dass wir überhaupt irgendwann an der Spitze des Wurmbergs angekommen sind, denn sonst wäre es ein sehr peinlicher Projektauftakt geworden…

Nun konnte allerdings gar nichts mehr schief gehen. Nach dieser kleinen Verwirrung war der Weg sehr gut ausgeschildert und vorbei an Bratwurst und Rodelbahn, ging es hoch zum Gipfel.

Kurz vor dem Gipfel kann man sich dann nochmal entscheiden, ob man den weniger steilen und längeren Weg gehen mag, oder lieber die Treppe an der alten Sprungschanze nimmt. Wir haben uns für die Treppe entschieden, denn nur die Harten kommen in den Garten und wir zum Gipfel! Es war aber auch wirklich anstrengend. Es sind nicht etwa so viele Fotos entstanden weil wir die Aussicht vom Wurmberg auf den Brocken so toll fanden (das auch), sondern weil wir doch recht häufig mal durchatmen mussten.

Endlich oben!

Und dann war es endlich so weit, nach knapp 400 Höhenmeter vom Parkplatz aus und einer Wanderung von gut 2 Stunden, standen wir endlich auf dem Wurmberg, unserem Gipfel #1. Er hat uns mit einem wunderschönen Winterkleid empfangen und die Aussicht war grandios. Selbst die Brockenbahn konnten wir auf unserem Weg erkennen. Auf dem Wurmberg war es wirklich eisig kalt und wir waren froh, unseren heißen Tee genießen zu können. Lange haben wir es nicht ausgehalten, denn ich hatte leider meine Handschuhe vergessen und habe wirklich arg gefroren. Ist aber alles vergessen, wenn vor dem Gipfelkreuz steht und die obligatorischen Bilder macht.

Alles in allem hätten wir uns keine schönere, erste Tour vorstellen können. Ich kann nur immer wieder sagen, was für eine unglaublich tolle Ausstrahlung der verschneite Harz an diesem Tag hatte. Ich möchte fast sagen, so etwas habe ich noch nie erlebt. In diesem Sinne, herzlichen Dank lieber Wurmberg, dass du unsere erste Tour so einen tollen Anstrich verpasst hast.

Mehr Informationen zum Wurmberg findest du auch auf der passenden Website. Dort sind auch die ganzen Verlinkungen unter anderem zur Seilbahn und zur Gastronomie auf dem Wurmberg.

 

  1. Toller Bericht! Herzlichen Glückwunsch zum ersten Berg – Bericht. Freue mich auf die nächsten Berge!

  2. Pingback: Video: Wanderung auf den Wurmberg

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: