Geschichten rund um die Berge

Frühlings Erwachen im Ith

Es ist unglaublich laut, obwohl Stille zugleich herrscht. Alles ist plötzlich ergrünt und die Vögel begrüßen das Frühlings Erwachen im Ith, als gebe es keinen Morgen mehr.

Lynn auf einer der Klippen im Ith

Klippen, nur 40 Kilometer von Hannover entfernt? Das fällt dir schwer zu glauben? Dann kennst du wohl noch nicht den Ith. Mit knapp 439 m. u. NHN ist dieser Mittelgebirgszug sicherlich nicht beeindruckend hoch, aber dafür beeindruckend überraschend. Wir durften das Frühlingserwachen im Ith bewundern.


Völlige Stille bei regem Vogelgezwitscher

Sobald der Frühling kommt, scheint nicht nur die Flora förmlich zu explodieren, nein, auch die Vögel geben alles her, was sich im Repertoire befindet. Und das ist auch gleich das Erste was uns auffällt, sobald wir in den Wald eintauchen. Unser Auto haben wir auf dem Parkplatz des Krankenhauses in Coppenbrügge geparkt. Am Sonntag war dieser schön leer, sollte er allerdings mal etwas voller sein, haben natürlich Besucher den Vorrang. Links vorbei an dem Gebäude, trifft man schon bald auf den Ith-Hils Weg. Dieser 80km lange Rundwanderweg, führt über die Highlights des Weserberglandes, in dem sich der Ith befindet. Gekennzeichnet ist er mit einem geschwungenen grünen Strich, aus dem eine Pusteblume entwächst. Und auch wir folgen dieser Pusteblume ein Stück.

Auch Adam und Eva sind mit dabei

Wir haben uns entschieden, die größte Steigung (also so knapp 300 Höhenmeter..) am Anfang unserer Wanderung zu machen. Über einen kurzen, aber knackigen Anstieg geht es hoch zu den Klippen von Adam und Eva. Hier legen wir bereits eine erste Rast ein, denn die Aussicht ist wirklich schön. Für uns Flachländer ist es immer wieder überraschend zu sehen, dass es so nah an Hannover tatsächlich schicke Klippen gibt. Auch viele Kletter_innen schätzen das und kommen rege in den Ith. Dennoch ist das Gebiet weit davon entfernt, überfüllt zu sein. Lediglich entlang der Klippenkamms treffen wir einige andere Wander_innen, Mountainbiker_innen und Menschen die sich auf dem Weg zum Klettern befinden. Für ein so schönes Wochenende mehr als angenehm!

Immer entlang des Klippenkamms

Gut 2 1/2 Kilometer geht es immer entlang der Klippen. Tatsächlich kommt man dem „Abgrund“ relativ nah und etwas Trittsicherheit ist sicherlich erforderlich. Dafür bieten sich aber auch immer wieder viele Fotomotive und die Luft ist voll mit deftigem Bärlauch Geruch. Denn dieser wächst hier wirklich überall. Besonders Ende April und im Mai sieht es wunderschön aus, wenn dieser blüht. Hinzuzufügen sei auch, dass der Ith ein Naturwald ist und genau das sieht man der Natur an. Neben den regen Vögeln und der tollen Flora haben wir auch zahlreiche Nager gesehen – das haben wir so auf Wanderungen noch nie erleben dürfen!

Nachdem wir die Klippen verlassen, ist leider auch der schönere Teil des Rundwegs vorbei. Durch Lauenstein und über die Felder geht es anschließend noch einmal zurück in den Wald. Falls du eine Übernachtung im Ith planst, können wir dir wärmstens das Naturfreundehaus Lauenstein empfehlen. Endlich mal wieder fühlen, wie früher im Schullandheim. Dazu nette Betreuung durch den Herbergsvater und coole Hütten für alle, die nicht mehr ins Doppelzimmer mögen. Nach gut 16 Kilometern kommen wir wieder an unserem Ausgangspunkt an und freuen uns über das schönes Erlebnis, welches wir an diesem Tag hatten.

Fazit

Das Frühlings Erwachen im Ith zu erleben war wunderschön. Sowieso ist dieses Mittelgebirge für uns immer eine kleine, wunderschöne Alltagsflucht. Wenn wir Wandern gehen wollen, mögen wir es nicht, lange im Auto zu sitzen – schließlich wollen wir uns bewegen! Wenn du also aus der Nähe von Hannover kommst, legen wir dir den Ith sehr ans Herz. In Zukunft wollen wir sicherlich auch nochmal den Ith-Hils-Weg gehen. Aber jetzt steht erstmal wieder unsere Projekt Deutschland deine Berge im Vordergrund.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: